Quick Review: Sbooster Vbus2 Isolator

Auf der CanJam 2017 in Berlin waren selbstverständlich nicht nur Kopfhörer zu bestaunen, sondern auch reichlich Zubehör sämtlicher Gattungen. Wie wohl die meisten Erstbesucher dieser Veranstaltung habe auch ich darüber hinaus mit Kabeln, Kopfhörerständern und Verstärkern gerechnet. Tatsächlich, so habe ich mir sagen lassen, schaffen es auch regelmäßig Anbieter von Softwarelösungen und etwas exotischeren Apparaten auf die CJ, neben Vertretern von Hochschulen versteht sich ;)

Bei einem meiner Streifzüge stieß ich schließlich auf den Stand der niederländischen Firma Sbooster, die sich ursprünglich dem Bau hochwertiger Netzteile verschrieben hatte. Entsprechend aufgerämt sieht der Stand aus, garniert mit gleich zwei Focal Elear, den ich bei dieser Gelegenheit natürlich auch gleich im Serienzustand getestet habe.

Während eines ausgesprochen netten Gespräches wurde mir von den beiden Besitzern dieses Unternehmens, die sich selbst dem Messestress gestellt hatten, erklärt, dass das Unternehmen sich mittlerweile auch im Bereich der USB-Isolatoren versucht.

Gedankenprotokoll:

Grundidee, sowohl hinter dem Einsatz hochwertiger Netzteile, insbesondere für DACs, als auch dem von USB-Isolatoren, ist das Erzeugen einer möglichst “sauberen” Versorgungsspannung bzw. einem möglichst geringen Eintrag von Störungen in das Audiosignal. Klingt ziemlich logisch, ich war und bin aber skeptisch. Das habe ich meinen beiden Gesprächspartnern auch erklärt. Vor allem interessierte mich die Frage, wieso nicht die Hersteller hochwertiger und entsprechend teurer DACs selbst entsprechende Netzteile verbauen, wenn doch die Vorteile so auf der Hand liegen. Der wesentliche Grund besteht wohl darin, dass alle Netzteile von Sbooster mit Zulassungen und Zertifikaten für den Ver- und Betrieb in sämtlichen Märkten verkauft werden. Hersteller “normaler” DACs scheuen diesen Aufwand größtenteils und setzen auf fertige, “schmutzige” Schaltnetzteile, die praktisch ohne Beschränkungen als sicher gelten und überall betrieben werden können. Dass deutliche, technische Vorteile mit gängiger Technik nicht ohne weiteres messbar seien, führten die beiden Eigentümer am Tisch sofort aus eigenem Antrieb aus.

Interessiert haben mich die roten, auf dem Tisch verteilten, optisch an USB-Sticks erinnernden Geräte. Es handelte sich dabei um den Sbooster Vbus2 Isolator, in seiner einfachen Umverpackung.

Sinn und Zweck dieses Tweaks ist das Trennen der Spannungsversorgung der USB-Kabelverbindung. Dieser Trick funktioniert natürlich ausschließlich dann, wenn der gesamte DAC über eine unabhängige Versorgung mit einem separaten Netzteil verfügt, also in keinster Weise auf die Versorgung über die USB-Buchse angewiesen ist. Ausschließlich die Datenleitungen führen so also vom PC zum DAC, sobald dieses kleine Gerätchen eingeschleift wird.

Um die Kompatibilität mit meinem S.M.S.L. M8 DAC zu testen, bekam ich einen nagelneuen Vbus2 im Gesamtwert von immerhin rund 25€ geschenkt. Musste aber natürlich das Versprechen abgeben, die Funktion auch wirklich zu testen und entsprechend Rückmeldung zu geben. Beides erledige ich selbstverständlich sehr gern.

Die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben, finde ich.

In der Kurzfassung: Alles funktioniert bestens in meiner aktuellen Konfiguration. Durch den Einsatz soll natürlich verhindert werden, dass die eigentlich unbenutzten Leitungen der Spannungsversorgung innerhalb des USB-Kabels gewissermaßen als Antenne für Störungen fungieren. Die Spannungsversorgung erfolgt ab sofort also ausschließlich über ein “sauberes” Netzteil, praktisch ohne besagte Störeinflüsse.

Wenn ich ganz ehrlich bin, ergibt sich dadurch kein für mich feststellbarer Unterschied hinsichtlich der klanglichen Qualität meiner Kette im Normalbetrieb. Es schadet aber ganz sicher auch nicht ;)  Im Zusammenspiel mit meinen STAX-Verstärkern ist das bisher über ein fliegend verlegtes Kabel gelöste Masse-Problem plötzlich kein Problem mehr. Das ist ein praktischer Nebeneffekt, den ich gerne akzeptiere.

In diesem Sinne bedanke ich mich bei der Firma Sbooster für das wirklich ausgesprochen freundliche und offen Gespräch auf der CanJam 2017 in Berlin und diesen kleinen Tauschhandel, Tweak gegen Information.

Dominik

Dominik

Moderator Professor X
Überzeugter DIYer, Kopfhörersympathisant, Musiker, Blogger
Dominik

Schreibe einen Kommentar