Verfeinerung eines Massdrop x Fostex TH-X00 Purpleheart

Wir bei Prof-X haben uns u.a. auf die Fahne geschrieben, aus guten Kopfhörern sehr gute Kopfhörer zu machen. Wir sind uns dessen sehr sicher, weil wir wissen, welche einfachen Maßnahmen dazu beitragen können, diese Änderung zu vollziehen – alles DIY versteht sich. Natürlich hat niemand von uns die Weisheit mit Löffeln gefre…. äähh… zu sich genommen, man lernt schließlich nie aus.

Das „Opfer“ der heutigen Operation ist ein Fostex TH-X00 Purpleheart Kopfhörer, der in Kooperation mit Massdrop entstanden ist und seit dem regelmäßig vertrieben wird. Schon im Serienzustand macht dieses Modell optisch richtig was her.

Quelle: Massdrop.com

Die Ähnlichkeit zu den Denon Modellen ist sicherlich kein Zufall, unter der Haube werkeln gar die gleichen Treiber (Foster 443742). Ab Werk verfügt der Hörer über ein fürchterlich steifes, fest verbautes Kabel, das nicht umsonst als „Eselsschwanz“ in unseren Kreisen bekannt ist. Die Ergonomie ist insgesamt sehr gut, könnte aber mit anderen Polstern durchaus noch um einiges besser sein.

Bei der Modifikation habe ich dem Hörer zunächst ein ordentliches Kabel verpasst. Dabei habe ich mich für eine sehr viel kürzere, extrem weiche und mikrofoniearme Ausführung entschieden. Das Kabel endet in einem 3,5mm Klinkenstecker von Viablue. Die Besonderheit besteht in diesem Fall darin, dass die Leitungen über die volle Länge doppelt gesleevt sind. D.h. die beiden dünnen AWG26 Leitungen, die vom Stecker zu je einem Gehäuse führen, sind von gleich 2 Lagen Nylon umgeben. Die beiden relativ dicken Stränge habe ich über die gesamte Länge leicht verdrillt. Der Splitter ist die mikrofonielose Firschi-Lösung – gerne nachbauen, kostet fast nix außer Zeit und Nerven… :mrgreen:

Das Ergebnis ist, wie gewünscht, ein äußerst weiches und edles Kabel:

 

Im Serienzustand misst sich der Purpleheart übrigens so:

 

Anschließend habe ich dem TH-X00 ein Paar gerader Echtlederpolster von Brainwavz verpasst. Wie Hans auf der CanJam 2017 während seines Vortrags zum Besten gegeben hat, sollte die Wahl der Polster immer zuerst stattfinden, in jedem Fall aber bevor akustische Modifikationen vorgenommen werden. Getreu dieser Vorgehensweise habe ich den Hörer mit Serienpolstern gemessen, anschließend die Echtlederpolster montiert und anschließend eine neue Messung vorgenommen. Das Ergebnis war, da bin ich ehrlich, klanglich etwas ernüchternd – gefühlt zu viel Hochton, wodurch der klassische Subwoofersound etwas verloren geht. Legt man die beiden Frequenzgänge übereinander, ist dieser wesentliche Unterschied schnell ersichtlich.

 

Ich habe also begonnen, mit verschiedenen Möglichkeiten der Frontbedämpfung, den Sound wieder in die Nähe dessen mit Serienpolstern zu bekommen, die meiner Meinung nach in klanglicher Hinsicht erste Sahne sind. Neben Basotect, Küchenpapier, Filz und Spültüchern kam dieses Mal auch Moosgummi zum Einsatz. Alle Einzelmaßnahmen können im Forum nachvollzogen werden, auch Messungen sind dort zu finden: Der TH-X00 von Fostex & Massdrop. Nach besagten, umfassenden Versuchen habe ich mich für ein Paket aus 4 Lagen Spültuch je Seite, Durchmesser 80mm, entschieden – natürlich sauber vernäht. Diese Scheiben werden direkt von hinten in die Polster eingelegt.

 

Hier können nochmal die 3 unterschiedlichen Zustände verglichen werden, Serienpolster in rot, Lederpolster in blau, Lederpolster mit Modifikation in grün.

 

Das Ergebnis könnte für meine Begriffe im Moment kaum besser sein:

 

Ein durch und durch geiler Kopfhörer für die berühmte, einsame Insel!

Dominik

Dominik

Moderator Professor X
Überzeugter DIYer, Kopfhörersympathisant, Musiker, Blogger
Dominik

2 Kommentare bei „Verfeinerung eines Massdrop x Fostex TH-X00 Purpleheart“

  1. […] weil der Begriff „Purpleheart“ seit ich den Fostex TH-X00 Purpleheart (Thread im Prof-X Forum | Blogbeitrag zum TH-X00) kenne und besitze, eine wohlige Erwartung in mir […]

  2. […] zuvor nur wegen des relativ bekannten HM5 Kopfhörers und den vielen Polstern dafür. Meinem modifizierten TH-X00 Purpleheart habe ich beispielsweise die geraden Echtlederpolster verpasst, die ich für sehr gut halte. Mit den […]

Kommentare sind geschlossen.