Röhrenschmiede: Versuch macht Klug

Heute war Andreas Klug von der Röhrenschmiede bei Prof-X zu Gast. Im Gepäck ein neuer Röhrenvorverstärker namens COMET. Andreas ist „Röhrenschmied“ par excellance … ein Typ der weiß, wovon er spricht. Einer, der seine eigene Faszination für die analoge Technik auch rüberbringt. Ein Überzeugungstäter. 

Hintergrund unseres Treffens war die Vorbereitung der AUDIOVISTA, die ja bekanntlich sehr bald stattfindet. Andreas ist das erste Mal bei einem solchen Kopfhörerevent zugegen, daher kannten wir uns bisher auch noch nicht. Komisch eigentlich, sind wir doch fast Nachbarn in Krefeld. Im Gepäck hat er einen gerade fertig gewordenen Vorverstärker mit dem Namen COMET. Ein wunderschönes, hochglänzendes, verchromtes Gerät im Pultdesign. Eine seiner zwei Kreationen, es gibt noch eine Endstufe namens ROCKET. Die war jedoch nicht dabei, ging es heute doch um Kopfhörer. 

Die COMET ist das jüngere der beiden Geräte. Ein Meisterwerk der Handwerkskunst, ein Blickfang, unbedingt Wohnzimmertauglich. Soviel steht fest, bereits auf den ersten Blick.

Doch was kann das gute Stück, für das Andreas immerhin den stattlichen Preis von 3500 Euro aufruft? Wir haben das Gerät mit verschiedenen Kopfhörern getestet. Die Idee war dabei: Wir wollten herausfinden, mit welchem Kopfhörer man den COMET im Idealfall paart, um diese Kombi dann auch auf der AUDIOVISTA zu zeigen. Herausgekommen ist ein klares Votum von Andreas, Markus und mir. Es soll nicht zuviel verraten werden, jedoch würde ich jedem ernsthaft interessierten Kopfhörerfan anraten, sich diese Kombi mal anzuhören:

Ja, es ist der K812 von AKG. Wer mich kennt, der weiß, dass der K812 nicht zu meinen Lieblingshörern gehört. Ja, er ist gut. Ja, er ist auch genau. Aber er kann auch nerven. Mich jedenfalls. Und er ist, wie ich jetzt weiß, abhängig von seinem Antrieb. Mehr als ich dachte. Viel mehr. 

Was diese Röhre mit dem AKG macht, das ist schon ordentlich. Ich habe den K812 noch nie so gut gehört wie heute. Das hat mir echt gut gefallen. Ich will jetzt nicht zuviel ins Schwärmen kommen oder gar ins Schwurbeln … es gibt ja bald die Gelegenheit, die Kombination COMET und K812 in Krefeld anzuhören. Sagte ich das schon: 24.02.? Krefeld? AUDIOVISTA? 

Zugegeben, ich war ziemlich überrascht. Manche wissen ja bereits, dass auch der Mysphere an diesem Verstärker auf der AUDIOVISTA zu hören sein wird. Ich kann mir vorstellen, dass auch das eine hervorragende Kombination sein wird. Testen konnten wir das leider noch nicht, der Mysphere ist noch nicht eingetroffen. Aber es sind ehemalige AKG Leute, die den Mysphere entwickeln. So bleibt es spannend.

Zum Schluß unserer mehrstündigen Hörsession zeigte uns Andreas noch einige Fotos anderer COMETEN … auch um die Variation der Oberflächen dieses wunderschönen Gehäuses zu dokumentieren. Es gibt das lackiert, in Aluminium-Optik und *trommelwirbel* …

… tatsächlich vergoldet. 

Wenn ich meine 22 Meter Yacht demnächst einrichte, dann wird es dieses güldene Stück werden. Nee, im Ernst Freunde, das ist ein wirklich geiles Gerät. Und das beste: Es ist ein echter Vorverstärker mit einen wahnsinnig guten Kopfhörerteil. Es kann also noch weit mehr als „nur“ Kopfhörer treiben. 

Mein Tipp: Unbedingt anhören auf der AUDIOVISTA

Hans

Hans

CEO und Erfinder bei OMGSound
Teamcaptain Professor X
Berater, Blogger, Forenbetreiber
Hans