AUDIOVISTA 2018 KREFELD – Ein Meinungsspiegel

Am 24. Februar 2018 fand in Krefeld die erste AUDIOVISTA statt, das gemeinsame Community- Event der Kopfhörerszene mit Vertretern der bekannten Plattformen wie Prof-X, Westdrift, Analogue Audio Association, Open-End-Music und Hifi-Forum. Zu unserer Freude fanden doch relativ viele Besucher den Weg ins Vorzeigegebäude J der Niederrhein University, Schätzungen reichen von 200 bis ca. 400 Personen. Die genaue Anzahl wissen wohl nur die Götter, Eintrittskarten oder eine sonstige Erfassung gab es schließlich nicht.

Das Ziel der Veranstaltung war in erster Linie die Zusammenkunft von Profis und interessierten Kopfhörerfans in einem nicht kommerziellen Kontext als Event ohne Eintrittsgelder oder Standgebühren zu ermöglichen. Der primäre Fokus lag folglich auf einem großem Community-Aspekt für die Teilnehmer. Wer als Fan sein Equipment mitbringen wollte, um Dinge auszuprobieren, mit anderen zu fachsimpeln oder besser vergleichen zu können, konnte auch gerne einen Tisch auf der Ausstellungsfläche im Community Bereich bekommen. Oder sich einfach an einen der bereits vorhandenen Tische setzen, wir waren ja schließlich unter uns 😉

Wer unseren Blog verfolgt hat sicherlich mitbekommen, welche Aussteller mit von der Partie waren. Für die meisten gab es im Vorfeld eine Ankündigung in Form eines Blogbeitrages. Wer das verpasst hat, bekommt hier eine Zusammenfassung (in chronologisch absteigender Reihenfolge): Audiovista 2018

Eben jene Aussteller haben wir im Nachgang, mit etwas Abstand, um eine Stellungnahme gebeten:

Wie hat euch die Audiovista gefallen?

Würdet ihr in 2019 wiederkommen?

Was sollten wir dann anders machen?

Was fällt euch sonst noch ein?

 

Antworten (in zufälliger Reihenfolge):

Es war nett, kollegial, übersichtlich und wahrscheinlich ausbaufähig. Ich für meinen Teil habe mich viel mit Interessenten und Mitbewerbern unterhalten. Die Zeit verging wie im Flug. Wenn du (gemeint ist Hans, Anm. d. Autors) für nächstes Jahr so etwas planst, werde ich auf jeden Fall dabei sein. Am Konzept gibt es soweit nichts zu meckern. Ich weiss nicht, wie viele es zum MySphere geschafft haben. Ich fand den Heinz etwas versteckt. Ich denke, aufgrund der positiven Grundstimmung dürften das nächste Mal mehr kommen. Sowohl Aussteller als auch Interessenten.

 

Fried Reim, VIOLECTRIC/ LAKE PEOPLE

Sehr gut, angenehme familiäre und freundschaftliche Athmosphäre.

Unbedingt!

Fahrbare Freßbude (Hähnchengrill o.ä.) auf dem Parkplatz, sonst nix.

Leider nichts, bin ja nicht so im Kopfhörerthema wie der Rest der Mannschaft

 

Andreas Klug, Röhrenschmiede

Sehr gut. Es war eine sehr entspannte Veranstaltung mit niedrigem Stressfaktor und sehr persönliche Note.

Sicherlich!

Nicht viel. Ich denke du sollst nicht zu schnell wachsen wollen damit es ein echter Liebhaberveranstaltung bleibt ohne kommerziellen Druck.

Der „Eckraum“ wurde von einigen Leuten leicht übersehen. Vielleicht ein kleiner Lageplan beim Eingang der Veranstalt wo eingezeichnet steht wo welcher Aussteller wo zu finden ist.

 

Jan Meier, MEIER AUDIO

Meine Meinung: es war das beste Communityevent seit langem. Familiär sagten manche, wirklich wie eine echte Community. Danke an das Westdrift-Forum, danke an das Analog-Forum Krefeld und die AAA. Auch an die beteiligten Mitglieder des Open End Forums und des Hififorums. Ohne euch wäre der Community Charakter nicht möglich gewesen.

Auch die Aussteller waren durch die Bank zufrieden und jeder, den ich gefragt habe, will wiederkommen.

 

Hans „Robodoc“

Der Gesamteindruck der Audiovista wurde natürlich schon optisch durch das großartige neue Gebäude geprägt. Mit dem hellen lichtdurchfluteten Ambiente kann diese Ausstellung sich daher mehr als sehen lassen. Insbesondere Aussteller von Produkten, welche auch einen optischen Reiz haben, es muss ja nicht alles schwarz in schwarz sein, konnten daher mit Ihren Mitbringsel gut punkten. Zudem ist es ohnehin sonst kaum bei Messen möglich, mit dem Auto kostenfrei vor dem Gebäude zu parken. Für Besucher (falls noch Platz war) als auch für Aussteller eine gute Option. Daraus ergibt sich auch schon ein kleiner Kritikpunkt, nämlich der, dass die Austeller nach dem Aufbau ihre Fahrzeuge entfernter abstellen sollten um Platz für die Gäste zu machen um welche es ja eigentlich geht. Natürlich war die kostenfreie Möglichkeit eines Messebesuches eigentlich ein Leckerbissen. Nur fand ich da interessanterweise kaum nennenswerte Bemerkungen in den Foren. Da wir einen eigenen Raum bekamen ob der Notwendigkeit einer ruhigen Hörmöglichkeit, waren wir erst mal überglücklich! Dennoch fanden fast erwartungsgemäß dadurch weniger Leute zu uns. Die Stiegen!!  UFFF!! Wenn man also Verbesserungen suchen will, dann wären das kleine Abteilungen im unteren Stock einzurichten, welche etwas schalldämmend gestaltet würden und wo auch Austeller für Kabel oder sonst was, Ihre Dinge zeigen könnten. In den echten Räumen unten sollten dann nur die Austeller sein, welche offene Hörer vorführen wollen. Solche Trennwände kann man sicher mieten, kostet aber was… Ein „Austellerkatalog“ mit Standnummern wäre natürlich ganz toll. Ich weiß klingt overdone, aber ich hörte oft, dass wir nur wegen der Suche nach der Toilette gefunden wurden. Dafür war aber unser Raum nicht gedacht!

 

Heinz Renner, MYSPHERE

Es hat mir gefallen und ich werde , falls es wieder statt findet auch wieder kommen . Was ich denke was man anders machen könnte ist , dass die Dumm Schwätzer 😀  sich ausserhalb der Vorführräume aussprechen sollten . Es war schon laut , so dass an ein ungestörtes Hören eigentlich nicht zu denken war. Von der Besucherzahl war ich eher enttäuscht , wenn man bedenkt in was für einem Ballungsgebiet das Ereignis stattgefunden hat. Vielleicht braucht es aber etwas Zeit , bis es sich etabliert. Es könnte auch sein , dass der Frühsommer ein besserer Zeitpunkt für so Event ist. Eventuell könnte man auch darüber nachdenken , das ganze Wochenende zu nehmen , das würde , denke ich , die Besucherzahl drastisch erhöhen und der Aufwand , den man sowieso hat würde sich eher lohnen. Ansonsten alles im grünen Bereich und ich bedanke mich in verschärfter Form für die Mühe und den Aufwand bei Dir und allen die bei der Organisation geholfen haben.

 

Hartmut „Amplitudensieb“ Alt

Ein HiFi Meeting ganz nach unserem Geschmack! Wir hatten einen äußerst angenehmen Tag auf der AUDIOVISTA Krefeld als Repräsentanten von Ultimate Ears Pro und unseren eigenen Produkten der Marke Fischer Amps. Kaum eine Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich besser mit interessierten HiFi Enthusiasten zu unterhalten und dabei tiefe Einblicke in unsere Entwicklungsarbeit zu gewähren! Ganz in Ruhe, ohne den sonst üblichen Messestress, konnten wir den Besuchern unsere Produkte vorführen und die Möglichkeit bieten und alle Fragen zum Thema In Ear Monitoring zu beantworten. Der direkte Kontakt zur Szene ist ein essentieller Teil unserer Arbeit und somit enorm bereichernd. Wir danken den Organisatoren und Besuchern und freuen uns auf nächstes Jahr!

 

Marco Rämisch, Fischer Amps

Danke dafür, dass wir teilnehmen durften. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir würden nächstes Mal gerne wieder mitmachen. Was ich ergänzen würde, sind Plakate/Hinweisschilder in der Umgebung. Dann findet man es leichter.

 

Rainer Bergmann, Analogue Audio Association

Ich fand‘ die Veranstaltung sehr gelungen, habe nette Leute kennengelernt und konnte unglaublich viel Hardware anfassen und testen. Super war auch der direkte Kontakt zu den Herstellern (die teilweise sehr ausführlich und natürlich vergeblich versuchten, mir als Nichttechniker in allen Einzelheiten den technischen Aufbau ihrer High-Tec-Boliden näher zu bringen…. :D).

Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder da.

 

Andreas „BadPritt“

Mir hat die Audiovista ausgesprochen gut gefallen, die Location ist ideal für ein solches Event geeignet, nicht zu groß und nicht zu eng. Das Publikum war sehr interessiert und entspannt, für einen ersten Termin empfand ich die Menge an Besuchern auch als gut. Es gab ein paar sehr konstruktive Gespräche mit vielen Ideen und Anregungen, auch der Austausch zwischen den Ausstellern war sehr gut.

Wir sind bei einer Neuauflage der Audiovista 2019 auf jeden Fall dabei. Nur wenn wir unseren Kunden die Gelegenheit geben unser Sortiment genau unter die Lupe zu nehmen, können wir sie von der Qualität der Geräte überzeugen.

Eine gemeinsam geplante Werbestrategie ist sicher sinnvoll, damit erreichen wir dann noch mehr Menschen und der Aufwand trägt somit auch größere Früchte. Frühzeitige Bekanntgabe des Termins, alle Hersteller dazu auffordern den Termin frühzeitig zu kommunizieren.

Vielleicht kann im Vorfeld auch das Publikum/Forenmitglieder befragt werden was sie sich wünschen. Meist geht das Engagement ja von der Herstellern aus, vielleicht kann man aber die Wünsche der Besucher auch mal gezielt erfragen. Könnte so manche Überraschung bei rauskommen.

 

Markus Nagler, NT Global Distribution

Ich fand diese Veranstaltung äußerst gelungen. Organisation im Vorfeld und die Durchführung der eigentlichen Veranstaltung bezeichne ich als sehr gut. Der Mix von „Gewerblichen“ – zu denen ich ja auch zähle – und der „Semiprofis“ ging meiner Meinung nach gut auf. Hervorheben möchte ich die familiäre und entspannte  Atmosphäre dieses Events. Dazu beigetragen haben sicherlich die engagierten Studenten. Den Studierenden, die für „Orga“ verantwortlich waren, HERZLICHEN DANK!
Würdet ihr in 2019 wiederkommen?
Ein eindeutiges JA!
Was sollten wir dann anders machen?
Das bestehende Konzept sollte beigehalten werden. Frühe Infos (halbes Jahr Vorlauf) an diverse Printmedien wäre wünschenswert.

 

Friedel Plöger, Musikkammer

Anfangs war ich skeptisch, als ich sah, was die Kollegen aufgefahren hatten, Türme an Elektronik und reihenweise Kopfhörer, während wir mit unserem armen kleinen RME ADI-2 DAC, dem MacBook und zwei Kopfhörern Mühe hatte, den Tisch zu bevölkern. Aber das legte sich schnell, denn Publikum und Aussteller ringsherum waren allesamt freundlich, interessiert und es hat Spaß gemacht. Die Atmosphäre war gut, nette Leute kamen und wir haben uns wohlgefühlt. Und dass WiFi in ausreichender Geschwindigkeit zur Verfügung stand war super, damit konnten wir per Tidal alles spielen, was gewünscht wurde.

Was die Zahl der Besucher betrifft, hätten es durchaus mehr sein können, aber es war schließlich das erste Mal. Für das nächste Jahr wünschen wir uns die Möglichkeit was zu essen! Bei Kaffeestand kam die Idee auf, einen Burgerwagen vor die Tür zu bestellen, der für die Kalorienzufuhr abseits von Chips, Keksen und Schokolade sorgt.

Fazit: war schön, hat Potenzial und wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder!

 

Michael Gorny, Hörzone

Um es kurz zu machen: Ich wüsste nicht was ihr hättet besser machen können. Das was ihr euch vorgenommen hattet ist mehr als erfüllt worden. Ich hatte mich sehr gut aufgehoben gefühlt, und fand die ganze Veranstaltung sehr gelungen. Auch wenn meine ganz persönlichen Ziele nicht ganz umgesetzt werden konnten. Die Räumlichkeiten fand ich wie geschaffen, nicht nur was das Tageslicht und die Akustikdecken angeht. Der Service durch Dein studentisches Team war sehr freundlich und offen.

Der Spagat zwischen „nicht kommerziell“ und „Vertretern der Branche/Werbung“ sehr gut gelöst. Einziger (Verbesserungs)Vorschlag fürs nächste Mal: Ein paar Wegweiser auf dem Gelände der Hochschule zum Veranstaltungsteil. Ehrlich gesagt: Ich hätte es nicht schlimm gefunden einen angemessenen Betrag für soviel Herzblut abzudrücken. Einige kommerzielle könnten sich eine Scheibe abschneiden. Aber es ist wahrscheinlich eine Frage von Entweder und Oder.

Falls Du überlegst das ganze nochmal durchzuziehen würde ich mich über eine Einladung freuen. Vielleicht kommen dann ja auch ein paar mehr Medienvertreter.

Viele Grüße an Dich und Dein gesamtes Team und ein großes DANKESCHÖN.

 

Christian Schorege, ROOM’s

 

Zahllose weitere Rückmeldungen haben uns auch schon während der laufenden Veranstaltung oder auf anderen Kanälen, wie z.B. Facebook erhalten. Liebe Grüße an dieser Stelle an Toledo aus dem OEM und Markus Büchner von Kopfbox.de.

Ich persönlich hatte sehr viel Spaß dabei, mich persönlich mit den Menschen auszutauschen, deren Nicks man ansonsten nur aus Foren kennt. Ihr entschuldigt bitte, wenn ich hier nicht alle aufzähle, irgendjemanden würde ich dabei sicherlich vergessen… Die Leute, die tatsächlich den Weg nach Krefeld gefunden hatten, nahmen die Audiovista als das Community- Event wahr, das sie tatsächlich war. Das war zumindest mein Eindruck.

Wiederholung? Gerne 🙂

Dominik

Dominik

Moderator Professor X
Überzeugter DIYer, Kopfhörersympathisant, Musiker, Blogger
Dominik