Fostex TH-X00 Purpleheart: Der große Polstervergleich (alles earpad, oder was?)

Der TH-X00 ist sicherlich einer der Kopfhörer, an dem ich mich zusammenhängend am längsten erfreue. Ich hatte ihm bereits einen Blogbeitrag gewidmet, der eine Reihe einfacher Modifikationen zeigte: Verfeinerung eines Massdrop x Fostex TH-X00 Purpleheart. Auch bei uns im Forum gibt es einen mittlerweile mehr als umfassenden Thread, wo Besitzer dieses schönen Hörers sich austauschen: Der TH-X00 von Fostex & Massdrop

In diesem neuen Blogbeitrag möchte ich eine Reihe ähnlicher Polster einem direkten Vergleich unterziehen. Hintergrund ist der, dass die Serienpolster, obwohl ich sie für ergonomisch bedenklich halte, klanglich insgesamt die beste Performance abliefern. Es werden ausschließlich Polster aus Echtleder mit den Serienpads verglichen, Velour, Hybride, etc. wird man in diesem Test vergeblich suchen. Abgesehen vom DIY-Kabel befindet sich der Hörer in jeder Hinsicht im Serienzustand, um weitere Einflüsse auszuschließen.

Schauen wir uns die Kontrahenten zuerst einmal an. Ich habe entschieden, die folgenden Kriterien (lose) zur Bewertung heran zu ziehen: Hautgefühl, Geruch, Ergonomie, Wertigkeit, Preis und schließlich den Einfluss auf den Frequenzgang, den ich anhand von Messungen zeige. Ob ich diese Reihenfolge immer einhalte, wage ich zu bezweifeln… Die Messungen befinden sich gesammelt am Ende dieses Beitrags.

Und hier sind sie auch schon, die insgesamt 4 Polstertypen als GIF:

v.v.l.n.h.r.: Serienpads (SP), Brainwavz Echtleder gerade (BW), China Echtleder gewinkelt (CP), Dekoni Elite Sheepskin (DES)

Serienpads (SP):

Die Serienpads bestehen aus einem offenbar relativ günstigen Kunstleder. Die Form ist leicht angewinkelt, die Dicke insgesamt eher gering. An der dünnsten Stelle sind die Polster ca. 19mm, an der dicksten Stelle ca. 26mm stark. Das Material im Inneren ist relativ weich und passt sich der Kopfform recht gut an – es sei denn, man ist Brillenträger. Dann wird es mit dem Seal nämlich schwierig. Trotzdem wird es unter diesen Polster relativ schnell unangenehm warm. Die Aussparung der Polster ist groß genug für durchschnittliche Ohren. Diese Polster sitzen relativ locker auf dem weißen Arretierungsring, den der TH-X00 zur Befestigung nutzt. Dadurch drehen sie sich im Betrieb, was ich nicht gut finde. Obwohl ich den Kopfhörer schon relativ lange besitze tragen die Polster noch immer ihren chemischen Geruch. Der war am Anfang ziemlich übel, ich hatte die Polster gut auslüften lassen müssen. Insgesamt machen diese Polster keinen besonders wertigen Eindruck, es wurden sehr einfache Materialien verwendet, die Verarbeitung ist gerade noch okay. Die Bewertung des Preises erübrigt sich.

Brainwavz Echtleder gerade (BW):

Die geraden Brainwavz Echtlederpads sind hinsichtlich der Ergonomie und des Hautgefühls gleich mal 2 Stufen besser. Seit einiger Zeit gibt es diese Polster auch in einer runden Variante, ich habe hier noch die normale, etwas längliche Variante. Mit einem Straßenpreis von knapp 40€ sind diese Pads sicher kein übertriebenes Schnäppchen, sie sind ihren Preis aber allemal wert. Die Verarbeitung ist ausgesprochen gut, das Leder von hoher Qualität. Auch lange Sessions sind mit diesem Polstern überhaupt kein Problem. Beim Aufsetzen wirken sie manchmal etwas kalt, Körpertemperatur ist aber schnell erreicht. Von Anfang an rochen sie ganz leicht nach Leder, was sich bis heute hält. Das innere Material ist sehr weich, die Polster bieten mit einer Dicke von 28mm viel Spielraum für Brillenbügel und Ohren. Die Öffnung der Polster ist mit nominell 50 x 70mm (B x H) sehr groß, deutlich größer als die der Serienpads. Wie immer kommen die Brainwavz Pads in einer Art Briefumschlag aus einer dicken, weichen Folie mit einem Zipperverschluss an einer Längsseite. Ich halte das für eine praktische Lösung. Etwas negativ empfinde ich die Tatsache, als dass in den umlaufenden Rand der Rückseite 4 Löcher gestanzt werden müssen, möchte man diese Pads auf dem TH-X00 montieren. Nimmt man dies ist Kauf, sitzen sie dafür sehr gut auf dem Hörer. Die Polster lassen sich trotz dieser Löcher weiterhin auch mit anderen Hörern benutzen.

China Echtleder gewinkelt (CP):

Die Bezeichnung als „China“- Ware ist nicht wertend zu verstehen. Ich kenne den Hersteller schlichtweg nicht. Diese Polster habe ich über ebay für ca. 35€ all inkl. erstanden. Die Materialzusammensetzung ist mit „90% Lambskin & 10% protein leather & memory foam“ angegeben. Geruchlich liegen diese Polster mit den Brainwavz auf einem Niveau, keine unangenehmen Dämpfe beim Auspacken oder beim Betrieb. Die Polster sind insgesamt sehr dick (28 bzw. 40mm), etwas angewinkelt und sehr, sehr weich. Für meine Begriffe ist der dicke Teil hinter dem Ohr schon etwas zu weich. Die Ohröffnung ist für durchschnittliche Ohren bestens geeignet, die Abmessungen betragen ca. 46 x 62mm (B x H). Auch bei diesen Polstern sollte der hintere Rand manipuliert dringend werden, um am TH-X00 eingesetzt werden zu können. Die Wertigkeit ist insgesamt sehr gut, sieht man von der Anlieferung in einem einfachen Briefumschlag ab.

Dekoni Elite Sheepskin (DES):

Die Dekoni Elite Sheepskin schröpfen die Geldbörse am meisten. Zusammen mit den Attenuation Rings ($8) durfte ich dafür insgesamt gut 68€ berappen, was ganz und gar kein Schnäppchen ist. Verarbeitung und Qualität sind allerdings wirklich herausragend, das muss und darf man sagen. Geruchlich und was das Hautgefühl angeht, stehen diese Polster den Sitzen im nagelneuen Audi meines Chefs in nichts nach :mrgreen: Im Inneren wird offensichtlich ein sehr guter Memory Foam verwendet, der einen auch als Brillenträger restlos glücklich macht. Abgesehen von den Serienpolster sind diese ebenfalls leicht gewinkelten Kandidaten die flachsten in diesem Vergleichstest, die Dicke beträgt 20 bzw. 29mm. Die Öffnung für das Ohr ist mit 37 x 58mm (B x H) sehr klein, mein recht großes Ohr passt gerade so hinein ohne anzustoßen. Maßlich sind die Dekonis den Serienpads am ähnlichsten.

Die Wertigkeit ist absolut bestechend, ich habe hier extra nochmal die Verpackung und den Lieferumfang abgelichtet. Ziemlich overdose für Zubehörpolster eines Kopfhörers – gefällt mir aber sehr gut.

Übrigens, wer sich diese Attenuation Ringe selbst herstellen möchte, wird hier fündig.

Bevor wir zu den Messungen kommen, gibt es hier nochmal Gruppenfotos:

Hintere Reihe, v.l.n.r: Serienpolster (SP) & Brainwavz Echtleder gerade (BW)

Vordere Reihe, v.l.n.r: China Pads gewinkelt (CP) & Dekoni Elite Sheepskin (DES)

Mit etwas Mühe lässt sich erahnen, dass die Serienpads rückseitig über eine dünne, weiße Kunststoffscheibe verfügen, die die Fläche zwischen Treiber und Ohr teilweise verdeckt. Genau dieser Aspekt wirkt sich maßgeblichen auf den Frequenzgang aus, wie wir im prof-x.de Forum in einem Experiment nachgestellt hatten. Die Attenuation Rings der Dekoni Polster wurden offensichtlich dieser Scheibe nachempfunden, sind aber nicht fest mit den Polster verbunden.

Messungen:

Um die Anzahl der Messungen einigenmaßen im Rahmen zu halten, habe ich mich auf die rechte Seite des Hörers beschränkt. Natürlich habe ich vorher verifiziert, dass R und L sich mit Serienpolstern gleich messen. Ich verwende meine DIY-Messstation, deren Bau ich in diesem Blogbeitrag beschrieben hatte: Einfache Messstation für Bügelkopfhörer. Je Szenario habe ich 3 Einzelmessungen angefertigt, die ich durch Mittelung in je einen Frequenzgang überführt habe. Mit Ausnahme der Serienpolster habe ich immer den Einfluss der Dekoni Attenuation Ringe in der gleichen Darstellung abgebildet.

Kommen wir zunächst zu den Einzelmessungen.

Serienpads (SP):

Brainwavz Echtleder gerade (BW):

China Echtleder gewinkelt (CP):

Dekoni Elite Sheepskin (DES):

Wie unschwer zu erkennen ist, reagieren die DES unheimlich stark auf den Einsatz der Attenuation Ringe, während bei den Brainwavz Polstern praktisch keine und bei den China Polstern geringere Unterschiede zu erkennen sind. Ebenfalls gut zu erkennen ist der Umstand, dass die DES Polster den TH-X00 Purpleheart sehr seriös werden lassen, was seine Abstimmung angeht. Meiner Meinung nach geht das in die falsche Richtung :mrgreen: Wer genau dies aber möchte, kann dem PH für ca. 60€ eine völlig andere Signatur verleihen.

Anhand der folgenden Messungen können die Unterschiede der Polster untereinander, jeweils ohne und mit Einsatz der Attenuation Ringe (erkennbar am Kürzel AR), nachvollzogen werden. Die Frequenzgänge sind grundsätzlich bei 100dB/1kHz ausgerichtet.

Nimmt man die schwarze Linie der Serienpolster als Referenz ist leicht erkennbar, dass die Dekoni Polster mit AR dieser Referenz am ähnlichsten sind. Generell lässt sich beobachten, dass die AR die resultierenden Frequenzgänge der Polster näher zusammenrücken lassen, insbesondere im Bassbereich.

Aus vielen Modding-Ansätzen und Messungen am TH-X00 weiß ich, dass eine deutliche Erhöhung des Pegels oberhalb von 1kHz für mich zu einer Verschlechterung des Höreindrucks bei diesem Hörer führt. Vor diesem Hintergrund möchte ich mein Fazit ziehen.

 

Fazit:

Noch immer halte ich die Serienpolster für die klanglich beste Lösung.

Die Dekoni Elite Sheepskin mit Attenuation Ringen kommen klanglich diesen Serienpolster am nähesten, sind aber hinsichtlich Verarbeitung, Hautgefühl, etc. in einer völlig anderen, deutlichst höheren Liga zuhause. Das gilt leider auch für den Preis. Während die Brainwavz und die China Polster hinsichtlich Ergonomie und Haptik den stock pads ebenfalls die Rücklichter zeigen, erzeugen insbesondere Letztgenannte  sowohl ohne als auch mit AR in einer Region zusätzlichen Pegel, der mir nicht gefällt.

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Trotz meiner ganzen Messungen bin ich einigermaßen ratlos, welches denn nun die universell besten Polster für einen TH-X00 Purpleheart sein könnten. Ist man bereit in fast jeder Hinsicht Kompromisse zu machen, fährt man mit den Serienpolstern klanglich am besten. Möchte man diese Kompromisse jedoch nicht eingehen, was auf mich zutrifft, kommt man mit den Dekoni Elite Sheepskin Pads inkl. Attenuation Rings nahe an dieses klangliche Erlebnis. Gleichzeitig gewinnt der Hörer deutlich an Ergonomie, Haptik, Hautgefühl und Wertigkeit, als Brillenträger auch an Seal. Die beiden günstigeren Aftermarket Polster von Brainwavz bzw. „China“ stellen sehr gute Kompromisse dar. Sie sind, mit Ausnahme des Klangs, den Serienpolstern in jeder Hinsicht überlegen. Ist man gewillt, selbst Hand anzulegen und den Frequenzgang beispielsweise durch zusätzliche Filterung in die „richtige“ Richtung zu beeinflussen, halte ich die Brainwavz Polster für die beste Lösung.

Nach den Erkenntnissen dieses Tests werde ich bei den Dekoni Elite Sheepskin Polstern inkl. Attenuationen Ringen bleiben und mich damit weiterhin an meinem Fostex TH-X00 Purpleheart erfreuen.

 

Ich bitte jeden Leser, den praktisch nicht vorhandenen Schwurbelanteil dieses Vergleichs zu würdigen 😉

Dominik

Dominik

Moderator Professor X
Überzeugter DIYer, Kopfhörersympathisant, Kabelflechter, STAX-Liebhaber, Blogger
Dominik